Weiteste Auswärtsfahrt ohne Punkte

  1. FC Rielasingen-Arlen vs TSV Ilshofen 2:1

Niederlage zum Start der Oberliga Baden-WürttembergBei guten äußeren Bedingungen in Rielasingen bei Konstanz spielte der Gastgeber von Beginn an mutig nach vorne. Ilshofen, das im Vergleich zum Pokalspiel in Schwäbisch Hall mit Dominik Pfeifer und Benjamin Kurz in der Startformation spielte, wirkte noch nicht sicher und verlor recht schnell wieder den Ball.

In der 17. Minute kamen die Rielasinger vor rund 750 Zuschauern zur ersten großen Torchance: Christian Mauersberger passte von der Grundlinie zurück auf Nedzad Plavci, doch der Stürmer brachte den Ball nicht im Tor unter. Nach rund einer halben Stunde geriet Ilshofen dann doch in Rückstand. Mauersberger wurde bei einem Dribbling nicht konsequent genug gestört. Sein Abschluss landete zur verdienten Führung im langen Eck.

Zweimal Rote Karte

Der Aufsteiger aus Rielasingen dezimierte sich jedoch in der 38. Minute. Nach einer Notbremse an Ilshofens Co-Spielertrainer Stani Bergheim sah Louis Spindler die Rote Karte. Den anschließenden Freistoß aus 20 Metern setzte Maximilian Eiselt flach an. Heim-Torwart Christian Mendes tauchte aber ab und fischte den Ball noch aus der Ecke.

Die numerische Überzahl währte für die Hohenloher in der zweiten Halbzeit nicht lange. Der aus abseitsverdächtiger Position startende Plavci sprintete Richtung Ball, den Ilshofens Keeper Jonas Wieszt außerhalb des Strafraums mit der Hand berührte. Auch für den TSV-Schlussmann ging es in der 56. Minute vorzeitig zum Duschen.

Ausgeglichenes Spiel

In einer ausgeglichenen und kampfbetonten zweiten Hälfte stachen wiederum die Gastgeber zu. Plavci legte zu seinem Sturmkollegen Silvio Battaglia auf, der von der Strafraumkante flach ins Eck zum 2:0 in der 71. Spielminute traf. Ein individueller Fehler brachte die Gästeelf ins Spiel zurück. Rielasingens Tormann Mendes schoss Stani Bergheim an, der den Abpraller zu dem eingewechselten Jonas Lausenmeyer passte. Der vollendete in der 76. Minute ins leere Tor.

Und Lausenmeyer hätte auch direkt den Ausgleich machen können. Maximilian Eiselt legte in der 80. Minute den Ball auf den Elfmeterpunkt zurück, doch der ehemalige Satteldorfer schoss das Leder letztlich weit am Tor vorbei.

Zweikämpfe als Manko

In einer spannenden Schlussphase mit offenem Visier auf beiden Seiten hätte Mauersberger die Partie für die Hausherren entscheiden können, als er alleine auf das Ilshofener Tor zulief. Doch der eingewechselte Karel Nowak im TSV-Gehäuse verhinderte mit einer tollen Parade das 1.3. Auf der Gegenseite hatte aber auch Eiselt in der 89. Minute das 2:2 auf dem Fuß, doch aus fünf Metern schoss er nur den gegnerischen Torwart an.

„Es war ein enges Spiel, aber beim Gegner war mehr Feuer drin. Wir waren im Zweikampfverhalten nicht gut genug heute. Daraus müssen wir schnell lernen und uns verbessern“, analysiert TSV-Trainer Michael Hoskins. Weiter geht es am nächsten Samstag mit einem Heimspiel gegen den SSV Reutlingen.