Vorbericht: TSV vs. 1 CfR Pforzheim

Eine effektive Truppe“, fasst es Michael Hoskins zusammen. Der nächste Gegner seiner Ilshofener heißt 1. CfR Pforzheim. Die Badener haben in neun Spielen lediglich zehn Treffer erzielt, aber trotzdem schon 16 Punkte geholt. Zum Vergleich: Ilshofen hat 19 Tore erzielt und 13 Zähler auf dem Konto.

Dass die Gäste auf dem dritten Rang stehen, hat einen Grund: nur fünf Gegentore musste der Club für Rasenspiele hinnehmen, was den Bestwert der gesamten Liga darstellt. „Ihr neuer Trainer Fatih Ceylan legt viel Wert auf die Defensive, Safety first eben“, erklärt Hoskins. Trotzdem habe sein Team die Möglichkeiten, dem Gegner Probleme zu bereiten. „Wir müssen auch mit der notwendigen Härte das Spiel bestreiten“, fordert Hoskins. Der Ilshofener Coach weiß, dass in der sehr ausgeglichenen Oberliga die Details entscheiden. „Wenn man unsere letzten Ergebnisse betrachtet, könnte man meinen, dass wir uns auswärts leichter tun. Aber vielleicht lag das nur daran, dass wir bis jetzt zu Hause auf die stärkeren Gegner getroffen sind.“

Zu den stärkeren Teams zählt Hoskins auch den 1. CfR Pforzheim, der „sicherlich mehr Geld in den Fußball investiert als wir“. Im  Monat Oktober werde man dann endgültig wissen, wo die Ilshofener stehen: Nach dem Heimspiel gegen Pforzheim geht es zu den Stuttgarter Kickers. Danach kommt Aufsteiger Dorfmerkingen nach Hohenlohe, bevor am Ende des Monats die Partie beim nächsten Top-Team, der  SGV Freiberg, ansteht.

Neben Niklas Wackler wird wegen einer Sperre auch Maximilian Eiselt fehlen. Julian Schiffmann hat nach seiner Knieverletzung in Sandhausen zum ersten Mal wieder gespielt. „Er ist auf einem guten Weg“, attestiert ihm Hoskins. Der Ilshofener Trainer hofft, dass Torjäger Benjamin Kurz seinen Lauf fortsetzen kann. Acht Treffer sind ihm bereits gelungen. „Er hat begriffen, dass er belohnt wird, wenn er viel arbeitet“, so Hoskins.

Pforzheims Spielleiter Edgar Schneider kann sich noch an das Spiel in der vergangenen Saison erinnern, als sich Ilshofen und der 1. CfR 0:0 trennten. „Die Ilshofener haben eine gute Mannschaft. Die Oberliga ist eben sehr ausgeglichen“, so Schneider. Hinten stehe das Team stabil, auch dank der starken Neuzugänge Serkan Baloglu, Patrick Huckle und Benjamin Sailer. Neu ist auch Stürmer Fabian Czaker, dessen Name den Fußball-Fans in Hohenlohe ein Begriff ist. Der aus Neuenstein stammende Czaker hat unter anderem schon für den Tura Untermünkheim und den FSV Hollenbach gespielt. „Er hat bereits drei Treffer erzielt. Er fühlt sich wohl bei uns“, sagt Schneider. Die Pforzheimer können am Samstag personell aus dem Vollen schöpfen.

Der TSV Ilshofen und Spieler Sangar Aziz gehen ab sofort getrennte Wege.

„Wir haben den Vertrag mit ihm aufgelöst“, berichtet Dario Caeiro, Vorstand Fußball beim TSV. „Sangar hat sich schon in der vergangenen Saison unter Ralf Kettemann ein paar Undiszipliniertheiten geleistet. Zu Beginn dieser Runde haben wir mit dem neuen Trainer alles auf null gestellt“, sagt Caeiro. Aber auch unter Michael Hoskins schlug Aziz zum Teil über die Stränge. Das Fass zum Überlaufen brachte ein Ellenbogencheck im Training gegen einen Mitspieler. „Sowohl Kettemann als auch Hoskins haben bescheinigt, dass er sehr talentiert ist. Aber wir schauen hier nicht nur aufs Sportliche, sondern auch aufs Zwischenmenschliche und da hat es nicht mehr gepasst“, so Caeiro. Nach Noah Feil ist Aziz der zweite Spieler, von dem sich der TSV schon im Laufe der Vorrunde trennt. Trotz der beiden Abgänge geht Dario Caeiro nicht davon aus, dass der TSV im Winter neue Spieler holt. „Wir haben einen großen Kader. Der verletzte Julian Schiffmann kehrt langsam zurück und auch der langzeitverletzte Niklas Wackler wird wieder dazustoßen.“