U19: Ausrufezeichen im Abstiegskampf

Die U 19 des TSV hat im Abstiegskampf drei wichtige Punkte beim Auswärtsspiel in Hofherrnweiler eingefahren und kann somit weiter aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen. Die Voraussetzungen waren aber denkbar ungünstig. Verletzungspech und private Termine haben zur Folge, dass insgesamt vier U 17-Spieler im Aufgebot der U 19 waren. Der jüngste davon Luca Kaufmann fand sich sogar in der Startelf wieder. Die taktischen Umstellungen der letzten Wochen zeigten auch in diesem Spiel Wirkung und der TSV Ilshofen stand gut gestaffelt in der Defensive. Mit schnell vorgetragenen Kontern blieb der Oberliganachwuchs aber immer gefährlich. Die erste Halbzeit stand ganz unter dem Motto „Jakesch is back“. Mit drei Treffern in 30 Minuten feierte der Torjäger nach langer Durststrecke ein Comeback der besonderen Art. Weder der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Hofherrnweiler noch eine Spielunterbrechung wegen Gewitters brachten den TSV Ilshofen aus Ruhe. In der zweiten Halbzeit gaben die Gastgeber nochmals Gas und setzten den TSV Ilshofen immer mehr unter Druck. Dieser blieb aber weiterhin durch Konter gefährlich. Einer dieser Konter über Moritz Lindner konnte nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden, was eine Rote Karte und Freistoß zur Folge hatte. Beim Freistoß durch Nico Maurer hatten alle den Torschrei schon auf den Lippe, aber der Gästetorwart konnte den Ball noch um den Posten lenken. Einige Minuten später setzte der TSV-Anhang zum nächsten Jubel an, aber der Ball von Dennis Hauber ging knapp am Tor vorbei. In der 85. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung. Dieses Mal traf Dennis Hauber zum viel umjubelten 4:1. Mit drei glücklichen aber nicht unverdienten Punkten im Gepäck trat der TSV Ilshofen die Heimreise an. Mit dem gleichen Einsatz und Kampf muss es nun in der entscheidenden Wochen gehen, um das Saisonziel Klassenerhalt erreichen zu können.