TSV verliert gegen ein Spitzenteam

TSV Ilshofen vs Bahlinger SC 0:2

Tore: 0:1 Wehrle, Rico (5.), 0:2 Fischer, Santiago (52.)

TSV Ilshofen verliert gegen kompakte Bahlinger

Oberliga Baden-Württemberg

Es ist eigentlich keine Torchance, die das Spiel zwischen Ilshofen und Bahlingen bereits früh vorentscheidet. Es läuft die fünfte Spielminute, als Bahlingens rechter Mittelfeldspieler Rico Wehrle von der Seite in die Mitte flankt. Der hohe Ball steigt – vom Gegenwind beeinflusst – erst steil nach oben, um dann als Schuss gerade aufs Tor zu fliegen.

Ilshofens Torwart Karel Nowak zeigt auf der Linie keine Reaktion, als der Ball genau unter die Latte geht (0:1). „Ich habe keinen krassen Torwartfehler gesehen. An einem guten Tag hat er den Ball wahrscheinlich, aber mit dem Wind war es echt komisch. Man denkt, die Flanke ist zu weit und dann wird der Ball doch noch nach unten gedrückt“, macht Ilshofens Spielertrainer Ralf Kettemann seinem Torwart keinen Vorwurf.

„Das frühe Tor hat uns auf dem engen Platz und den schwierigen Bedingungen natürlich in die Karten gespielt“, sagt Dennis Bührer, einer der beiden Trainer der Gäste. Fortan kann sich die Mannschaft vom Kaiserstuhl auf die Defensive konzentrieren, während die Hohenloher die Initiative ergreifen müssen.

Letzter Pass zu weit
Das gelingt den Ilshofenern im Laufe der ersten Hälfte phasenweise gut. Nach gewonnen Zweikämpfen lassen sie den Ball mit schnellen Kurzpässen in der gegnerischen Hälfte in den eigenen Reihen laufen. Lediglich der letzte Pass in die Schnittstelle auf Benjamin Kurz gerät einen Tick zu weit. „Wir haben es im Mittelfeld oft ruhig zu Ende gespielt. Wir sind nicht hektisch geworden. Das haben die Jungs gut gemacht. Wir haben eben nicht die individuelle Klasse, um uns bei dem Wind und auf dem kleinen Platz gegen solche Gegner locker durchzukombinieren“, erklärt Kettemann. Zum Abschluss kommen die Hausherren dann gegen aufmerksame Bahlinger allerdings nur selten. Nach 23. Minuten schießt Niklas Wackler aus 20 Metern Richtung Torwinkel, aber Gästetorwart Dennis Müller wehrt mit einer tollen Flugparade ab. Auf der Gegenseite setzt Hasan Pepic kurz vor der Halbzeit einen angedrehten Schuss aufs lange Ecke an, aber Karel Nowak pariert den Versuch.

Die Gäste aus Baden, die nach der Pause mit dem Wind im Rücken spielen, setzen den TSV gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs früh unter Druck – was sich bezahlt macht. Eine Freistoßflanke von der rechten Seite fliegt in der 52. Minute weit in den Strafraum der Ilshofener, wo Bahlingens Mittelstürmer Santiago Fischer das Spielgerät mit dem Kopf platziert versenkt (0:2).

Danach versuchen die Gastgeber weiterhin, sich Torchancen zu erarbeiten, jedoch fehlt nun die Präzision. Immer wieder reiben sich die Akteure in rassigen Zweikämpfen auf, was der in Führung liegenden Mannschaft hilft. Bahlingen verpasst aber die Entscheidung bei einer ihrer Konterchancen. Erst scheitert Serhat Ilhan in der 74. Minute aus kurzer Distanz an Karel Nowak. In der 87. Minute laufen Bahlinger auf einen Ilshofener Abwehrspieler zu, aber verdaddeln die große Gelegenheit in Überzahl. Ilshofen versucht bis zum Schluss, den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 89. schießt Lukas Lindner übers Tor, eine Minute später verpasst der eingewechselte Kevin Lehanka eine flache Hereingabe im Fünfmeterraum um einen Schritt.

„Brauchen noch vier Siege“
„Die Ilshofener spielen einen richtig guten Ball. Wir wussten, dass es nicht einfach sein würde, hier auf dem Kunstrasen nach einer langen Auswärtsfahrt zu bestehen. Die ausgelassenen Konterchancen waren nicht optimal, aber wenn man in Ilshofen 2:0 gewinnt, dann können wir voll zufrieden sein“, resümiert Dennis Bührer. Ralf Kettemann richtet den Blick wieder nach vorne: „Wir fahren nun nach Gmünd. Da sollten wir punkten. Man braucht sicherlich noch vier Siege aus elf Spielen, um sicher die Klasse zu halten.“