TSV nutzt die Chancen nicht

1. FC Normannia Gmünd vs TSV Ilshofen 0:0

Fußball Beim torlosen Remis in Schwäbisch Gmünd kann die Heimelf vor 300 Zuschauern von einem Punktgewinn sprechen, denn Ilshofens letzter Konter in deutlicher Überzahl misslingt. Von Henning Krischke
Die Offensive des 1. FC Normannia Gmünd bleibt auch am 24. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg die Achillesferse der Schwerzer-Elf. Die Defensivarbeit der Mannschaft funktionierte im Aufsteiger-Duell und so war der Punktgewinn nach knapp 93 Minuten nicht unverdient.
Dabei mussten die zahlreichen Zuschauer in Schwäbisch Gmünd konstatieren, dass es auch mit einer Niederlage hätte enden können: In der 87. Minute konnten die Gäste aus Ilshofen einen harmlosen Eckstoß der Gmünder in einem brandgefährlichen Konter umwidmen.
Ellermann hält Punkt fest
Jedoch konnten die Spieler von Trainer Ralf Kettemann die 4:2-Überzahlsituation nicht gewinnbringend nutzen, sodass für den glänzend aufspielenden Schlussmann Yannick Ellermann der Ball leicht zu halten war.
Gmünds Trainer Holger Traub wurde an diesem Spieltag einerseits zur Umstellung der Mannschaft gezwungen und andererseits von hervorragenden Trainingsleistungen der Reservisten überzeugt. Fabian Kianpour meldete sich morgens krank, und so durfte Moritz Seltenreich seinen ersten Ligaeinsatz von Beginn an verzeichnen – zur Freude des Trainerteams erledigte er seine Aufgabe sehr gewissenhaft und ordentlich. Seltenreich war es auch, der in der 55. Minute die größte Torchance an diesem Nachmittag ermöglichte. Nach einer hervorragenden Balleroberung im Mittelfeld konnte er den Ball zu Spielführer Stephan Fichter leiten. Dessen Flanke landete beim mitgeeilten Innenverteidiger Daniel Stölzel, doch dessen Schuss war keine größere Herausforderung für den Gäste-Tormann Karel Nowak.
Im spannenden Wettkampf mit der TSG Backnang um Platz 15 hat sich an der Situation grundlegend nichts verändert – durch die Niederlage der Backnanger in Göppingen konnten die Gmünder einen Punkt in der Tabelle gutmachen. So sind es vier Punkte Abstand zu den Backnangern – jedoch haben die Gmünder noch ein Spiel weniger. In der vergangenen Woche konnte das Spiel in Pforzheim witterungsbedingt nicht angepfiffen werden. Der Ersatztermin hierfür ist der 24. April. Eine spannende Angelegenheit dürfte jedoch das direkte Aufeinandertreffen der Mannschaften aus Gmünd und Backnang am 6. April sein, nicht wenige sprechen von einer richtungsweisenden Partie für beide Mannschaften zum Ende der Oberliga-Saison 2018/2019.
Schlechter Platz keine Ausrede
Ilshofens Trainer Ralf Kettemann sagte nach Spielende: „Es soll keine Ausrede sein, jedoch war ein technisch anspruchsvolles Spiel auf diesem Rasen nicht möglich. Er sieht für die Zuschauer außen um einiges besser aus, als er für die Spieler innerhalb des Spielfeldes ist. Wir haben heute nicht die größeren Spielanteile gehabt, jedoch die zahlreicheren Großchancen. Insbesondere unser Konter in der 87. Minute mit der 4:2-Überzahlsituation zeigt, dass auch unsere Offensive nicht zu den stärksten in der Oberliga gehört.“
Entsprechend fiel das Resümee von Traub aus: „Wir haben 18 Tore in 24 Spielen erzielt, das führt naturgemäß zu Problemen bei der Punkteausbeute. Wer keine Tore erzielt, kann eben auch nicht konstant punkten. Was den Rasen angeht, kann ich Ralf nur zustimmen. Jedoch möchte ich unserem Greenkeeper ein Dankeschön aussprechen, denn er hat Vieles getan, sonst wäre der Rasen noch schlechter gewesen.“