TSV holt Punkt bei den Kickers

TSV holt Punkt bei den Kickers

SV Stuttgarter Kickers – TSV Ilshofen 2:2 (1:0)

Michael Hoskins, Cheftrainer des TSV Ilshofen, fand nach Abpfiff lobende Worte für seine Mannschaft: „Kompliment an die Mannschaft, die alles umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen haben. Sie haben sehr mutig und aggressiv gespielt. Glückwunsch an meine Truppe, das hat Spaß gemacht.“

Dem TSV Ilshofen gelang bei den renommierten Stuttgarter Kickers zwar erstmals ein Punktgewinn, doch richtig freuen konnte man sich darüber kaum. Denn das Unentschieden wurde durch eine schwere Verletzung von Jonas Wieszt kurz vor Spielende teuer bezahlt. Der Schlussmann brach sich Elle und Speiche. Somit wurde das sportlich eigentlich erfreuliche Ergebnis schnell zur Nebensache.

An den letzten Auftritt des TSV Ilshofen im GAZi-Stadion auf der Waldau wollte sich am liebsten niemand mehr erinnern. In der vergangenen Saison musste man die Heimreise mit einer 0:5-Packung im Gepäck antreten. Grund genug war es allemal, die Spielidee im erneuten Aufeinandertreffen etwas zu überdenken. Trainer Michael Hoskins „war mutig und hatte ein paar Ideen“, so TSV-Vorstand Dario Caeiro, um den Kickers Paroli bieten zu können. So waren es diesmal in der Tat die Gäste, die die Anfangsphase des Spiels bestimmten. Durch konsequentes Anlaufen der Gegenspieler wurden die Kickers zum einen vom eigenen Tor weggehalten und zum anderen ihr Spielaufbau derart gestört, dass die Blauen nicht in die Gänge kamen. Ilshofen dagegen agierte mutig und wurde dafür beinahe bereits nach acht Minuten belohnt, doch Baba Mbodji stand bei seinem Tor im Abseits. Glück hatte der TSV zwei Minuten später, als die Kickers ebenfalls aufgrund einer Abseitsstellung die Führung aberkannt bekamen. In der Folge wussten vor allem die Gäste für Gefahr zu sorgen. Insbesondere Benjamin Kurz konnte einige Male vor dem Tor von Tobias Trautner vorstellig werden. Als die Kickers in der 24. Spielminute dann doch die Führung durch Cristian Gilés Sanchez erzielen, wurde das bisherige Spielgeschehen auf den Kopf gestellt. Leon Braun bediente den Topstürmer nach zu passivem Abwehrverhalten. Anders als im Vorjahr war das für den TSV aber kein Knackpunkt im Spiel. Unbeeindruckt hielten die Rotweißen an ihrer Herangehensweise fest und spielten weiter nach vorne. Trotz allem gelang es den Gastgebern, die defensiv einige Wackler offenbarten, die etwas glückliche Führung in die Pause zu retten.

In der zweiten Halbzeit war es dann ein Abwehrfehler der Kickers, der den TSV zurück ins Spiel brachte. Ein leichtfertig verlorener Ball auf Höhe der Strafraumlinie landete bei Nico Rodewald, der sich sein erstes Saisontor für diesen Moment aufgehoben hatte. Nur wenige Minuten später ging der TSV sogar in Führung. Die Entstehung des Tores darf dabei durchaus als bekannte Schablone bezeichnet werden. Der schnelle Benjamin Kurz wurde per Steilpass geschickt und sorgte damit für den Doppelschlag. Das Spiel war gedreht aber noch lange nicht gewonnen. Die Stuttgarter Kickers berappelten sich nämlich nochmals und gewannen zunehmend die Spielkontrolle. Fast mit Ansage erzwangen sie eine Viertelstunde vor Ende den Ausgleich, den Mijo Tunjic durch einen verwandelten Foulelfmeter erzielte. Danach hatten die Hausherren noch zwei hochkarätige Gelegenheiten zum Führungstreffer, konnten beide aber nicht nutzen. Besonders bitter aus Ilshofener Sicht: bei der letzten Chance, als Baba Mbodji den Ball gerade noch von der Linie kratzen konnte, verletzte sich Jonas Wieszt, als ihm ein Gegenspieler auf den Unterarm fiel, schwer.

Tore: 1:0 Cristian Gilés Sanchez (24.), 1:1 Nico Rodewald (57.), 1:2 Benjamin Kurz (62.), 2:2 Mijo Tunjic (76./FE)

TSV Ilshofen: Jonas Wieszt (88. Karel Nowak), Maximilian Egner, Dominik Pfeifer, Baba Mbodji, Nico Rodewald, Maximilian Eiselt (77. Lukas Lindner), Benjamin Kurz (71. Jonas Lausenmeyer), Dominik Rummler, Simon Wilske, Lukas Lienert (81. Matthias Hahn), Daniel Schelhorn

Schiedsrichter: Roy Dingler (Birkenfeld)