Spvgg Satteldorf gewinnt das Hohenloher Hallenmasters – TSV Dritter

Sieg gegen Überraschungsteam SC Steinbach-Comburg

Der Landesligist setzt sich gegen das Überraschungsteam SC Steinbach-Comburg durch. Oberligist Ilshofen vor TSV Crailsheim Dritter.

Sebastian Karg, der das Turnier zusammen mit Lars Schaporak organisiert und geleitet hat, zog ein positives Fazit. „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben ein sehr faires Turnier auf sportlich gutem Niveau gesehen.“ Als Überraschungsteams entpuppten sich die beiden A-Ligisten aus Gammesfeld und Steinbach, die im Viertelfinale allerdings aufeinandertrafen. Nach Neunmeterschießen durfte Steinbach das bessere Ende (2:3) für sich reklamieren.

In den übrigen Viertelfinals blieben Überraschungen aus. Der TSV Crailsheim gewann gegen Dünsbach aus der Bezirksliga mit 4:0, Satteldorf bezwang Öhringen auch erst im Stechen (4:2) und Westheim musste sich den Ilshofener Oberligisten beugen. Allerdings laut und vernehmlich per Megafon akustisch angefeuert. Genützt hat es nichts. Ilshofen zog als 3:0-Sieger in die nächste Runde ein.

Dort lieferten sich die beiden Landesliga-Nachbarn aus Satteldorf und vom TSV Crailsheim ein enges Match. Daniele Hüttl erzielte die beiden Treffer im Halbfinale. Für die Spvgg war, neben Michael Eberlein (2), noch Michael Beyer erfolgreich. Knapp mit 3:2 schafften die Satteldorfer den Einzug ins Endspiel.

Steinbach gewinnt im Neunmeterschießen

Parallel dazu kämpften die Steinbacher wie die sprichwörtlichen Löwen gegen Oberligist Ilshofen. Immer wieder brachten sie ein Bein oder einen Fuß dazwischen und verhinderten, dass Ilshofen, das jede Menge Chancen hatte, zum Erfolg kam. Und tatsächlich wurden die Kicker aus der A-Liga belohnt und schafften den Sprung ins Neunmeterschießen. Dort avancierte Torwart Michael Schwenger zum absoluten Matchwinner. Zwei Neunmeterbälle hat er gehalten, den entscheidenden dann selbst versenkt und Steinbach ins Endspiel geschossen.

Im kleinen Finale um Platz 3 schließlich hatte der TSV Ilshofen gegen Crailsheim mit 3:0 das bessere Ende für sich.

SpVgg Gröningen-Satteldorf gewinnt spannendes Finale

Mit Spannung ging es dann ins Finale. Satteldorf legte durch Tore von Dogunay und Eberlein vor, doch die unterklassigen Steinbacher schlugen sich wacker. Als Yilmaz Togunay für sie verkürzte, kam noch einmal Spannung auf. Erneut Eberlein machte den Sack jedoch für Satteldorf zu. Die Spvgg kam zu einem verdienten Finalerfolg, sicherte sich zum ersten Mal das Hohenloher Hallenmasters. „Bei uns macht so ein Turnier jedem, der mitspielt, auch Spaß. Wir haben in Mulfingen schon mitgekickt. Dort war es klasse und hier war es auch wieder klasse“, betonte Daniel Kamptmann, der gestern bei der Spvgg im Tor stand und wenn man so will, „Kapitän des Tages“ war. „Wir hatten eine sehr junge Mannschaft am Start. Und wenn man gewinnt, macht es natürlich doppelt Spaß.“

Am Dienstagabend fängt bei der Spvgg die Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt an. „Wir wollen noch einmal durchstarten. In der Rückrunde ist wieder alles offen, sowohl nach unten als auch nach oben. Wir werden uns einfach reinhängen im Training und schauen, dass wir eine gute Runde spielen können. Personell hat sich die Lage entspannt. Wir bekommen noch einmal zwei Spieler dazu und haben jetzt einen breiten Kader zur Verfügung. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Da muss man immer 100 Prozent abrufen.“

Für Furore sorgte A-Ligist Steinbach, der tags zuvor die Haller Stadtmeisterschaft (im Endspiel gegen die Sportfreunde) gewonnen hat und entsprechend befreit aufspielen konnte. Torwart Michael Schwenger erwies sich dabei als „Neunmeterkiller“. „In der Runde schieße ich keine Elfmeter, früher in der Jugend hab ich das schon mal gemacht. Ich bin eigentlich ein recht sicherer Schütze.“, führt er weiter aus, „Heute, das war eigentlich eine Zugabe für uns. Vielleicht hat die Unbekümmertheit dabei auch eine Rolle gespielt.“

Die Siegerehrung nahmen Dirk Beyermann, Vorsitzender des Crailsheimer Stadtverbandes für Sport, und Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer vor. Die Unparteiischen Lucca Schüttler, Denis Ruff, Nicolas Ott und Manuel Schmauß leiteten die Partien gewohnt sicher.