Niederlage im Heimspiel gegen Pflugfelden

Manchmal sind es Kleinigkeiten und manchmal ist es eine Spielszene, die ein Spiel vermeintlich entscheidet. So war es auch am Sonntag bei der U 19 des TSV Ilshofen. Nach der frühen Führung durch Moritz Jakesch entwickelte sich ein gutes Spiel. Die Gäste konnten nach 25 Minuten ausgleichen. Der TSV hatte Chancen wieder in Führung zu gehen, nutzte aber keine davon. In der 42 Minuten dann die wohl entscheidende Szene. Ein gut vorgetragener Konter und der Ball landet bei Moritz Jakesch, dieser umspielt im vollen Lauf den Torwart und kommt zu Fall. Der Schiedsrichter pfeift sofort, doch statt auf den Elfmeterpunkt zu zeigen, gibt er wegen Schwalbe eine gelbe Karte für den Stürmer des TSV Ilshofen. Auch als der Linienrichter signalisiert, dass eine Berührung des Torhüters und somit ein Foul vorlag, bleibt der zu diesem Zeitpunkt völlig überforderte Schiedsrichter bei seiner Meinung. Was folgte waren mehrere gelbe Karten und eine Zeitstrafe für den TSV. Fast im Gegenzug ahndete der Schiedsrichter eine harmlose Berührung an der Strafraumgrenze mit einem Freistoß. Der schwache Schuss rutsche dem TSV Torhüter durch die Finger und so ging es mit einem 2:1 Rückstand in die Pause. Nach der Halbzeit kam der TSV wieder gut ins Spiel und hatte mehrere Chancen zum Ausgleich, konnte aber wiederum keine davon nutzen. Es folgten nochmals zwei Zeitstrafen für die Jungs von Ilshofen und die 4:1 Führung für Pflugfelden. Der TSV gab zu keinem Zeitpunkt auf und kam noch auf 4:2 heran und hatte die Chance noch weiter zu verkürzen. Ein Konter in der 89. Minute besiegelte eine sehr unglückliche Heimniederlage. Nach dem Spiel war die Enttäuschung natürlich groß und es wurde weiter über die strittige Situation in der 42. Minute diskutiert. Allerdings musste man auch anerkennen, dass Pflugfelden zurecht an der Tabellenspitze steht und die drei Punkte nicht unverdient mitgenommen hat. Es gilt nun die Niederlage abzuhaken und die volle Konzentration auf das Auswärtsspiel in Freiberg zu richten.