Duell der Aufsteiger – Normannia Gmünd vs TSV Ilshofen, 23. März, 14 Uhr

Es ist das Duell der Aufsteiger: Der 1. FC Normannia Gmünd empfängt den TSV Ilshofen. Beim TSV ist Lukas Lienert wieder fit.

Von Hartmut Ruffer und Claus-Jörg Krischke

Während im Tabellenkeller der Fußball-¬Oberliga fast alle Mannschaften ihren Trainer bereits ausgewechselt haben, geht die Gmünder Normannia einen anderen Weg. Vor dem württembergischen Aufsteigerderby gegen den TSV Ilshofen morgen in Gmünd hat der Verein den Kontrakt mit seinem Cheftrainer Holger Traub um ein weiteres Jahr verlängert. Coach Traub und der gesamte bisherige Trainerstab werden die Gmünder also auch in der kommenden Saison betreuen – egal in welcher Liga.
Ein Vertrauensbeweis des Vereins, der aktuell Drittletzter ist und zu den Nichtabstiegsplätzen zehn Punkte Rückstand hat. „Unsere aktuelle sportliche Situation am Trainer festzumachen, das wäre zu einfach. Wir wollen langfristig mit ihm arbeiten und das Team entwickeln. Auch ein Abstieg ändert daran nichts“, so Teammanager Stephan Fichter. Gegen Ilshofen will Traub unbedingt punkten: „Wir haben gut trainiert. Die Mannschaft ist gut drauf, unsere zuletzt erkrankten Spieler haben sich zurückgemeldet. Also werden wir, wie im Hinspiel, versuchen, eine gute Leistung zu zeigen und mit etwas mehr Glück diesmal die Punkte in Gmünd behalten.“
Einen gewissen Druck verspürt man in Ilshofen, aber auf positive Art. „Wir wissen, dass wir liefern müssen“, meint Dario Caeiro, Vorstand Fußball beim TSV Ilshofen. Mindestens einen Punkt will die Mannschaft mitnehmen. Damit hätte sie den Abstand zu der Normannia und damit zu den direkten Abstiegsplätzen gewahrt.
Zwar verlor Ilshofen vor Wochenfrist 0:2 gegen Bahlingen, zeigte dabei aber eine ansprechende Leistung. Lob gab es vom Bahlinger Coach Axel Siefert: „Er war sehr angetan von unserer Art zu spielen“, berichtet Caeiro. Das einzige Manko bei den Ilshofenern bleibt die Chancenverwertung. „Im Gegensatz zu Bahlingen brauchen wir einen sehr, sehr guten Tag, um auch kleinere Gelegenheiten zu nutzen.“
In Gmünd wird Lukas Lienert wieder spielen können, was dem Team mehr taktische Optionen verleiht. Florian Weidner hat sich im Training leicht verletzt, sein Einsatz ist fraglich.