Der TSV Ilshofen verliert beim Tabellenführer

Der TSV Ilshofen hat sich noch nicht aufgegeben, zeigte aber in den vergangenen Wochen sowohl sehr positive Ergebnisse mit den hohen Siegen gegen Bissingen und Oberachern, als auch herbe Klatschen wie gegen den FC Nöttingen, gegen den man mit 7:1 nach Hause reisen musste. Man durfte also gespannt sein vor dieser Partie beim Klassenprimus im Stadion an der Waldau ob die Mannen aus Hohenlohe wieder für eine Überraschung sorgen konnten.

Die Kickers nahmen das Spiel gleich in ihre Hand und machten schon in der ersten Minute Druck auf das Tor von Marc Göltenboth. Die heimische Kulisse mit den lautstarken Fans untersützte diese Druckoffensive natürlich gut. Der TSV Ilshofen versuchte sich darauf einzustellen und ließ die Hausherren bis zur Mittellinie offene Hand, um nach übertreten selbiger geschlossen ins Pressing zu gehen und den Ball zu jagen. In der sechsten Spielminute musste Ruben Reisig aus den Reihen der Kickers sich am Spielfeldrand behandeln lassen. Der TSV Ilshofen war nun kurzzeitig in Überzahl. Gute zwei Minuten später kombinierten sich die Gäste schön über Rechtsaußen durch, der Ball landete bei Sascha Esau, der geschickt im Strafraum den Ball ablegte und somit Kickers Keeper Castellucci aus dem Spiel nahm. Jonas Lausenmeyer hatte lediglich Abwehrspieler Denis Zagaria vor sich, der mit einer Fußabwehr parieren konnte, das Spielgerät landete wieder bei Lausenmeyer, der den Ball direkt nach links an Julian Schiffmann legte. Schiffmann nahm sich ein Herz und buchsierte den Ball aus sehr spitzen Winkel über Keeper Castellucci hinweg zum überraschenden Führungstreffer für die Gäste aus Hohenlohe – war es tatsächlich möglich, nach Oberachern und Bissingen den nächsten Coup zu landen?

Nach diesem Führungstreffer stellten die Hausherren wieder Ausgeglichenheit her, in dem der verletzte Reisig durch Nico Blank ersetzt wurde. Es zog sich nun ein paar Minuten bis die Hausherren wieder in ihr Spiel fanden und der TSV Ilshofen zog sich nun auch wieder hinter die Mittellinie zurück, um geschlossen als Mannschaft gegen den Ball zu verteidigen. Dies gelang dem TSV Ilshofen über weite Strecken auch sehr gut und ließ kaum nennenswerte Chancen zu, die größeren Spielanteile hatten aber ganz klar die Landeshauptstädter. 

In der 21. Minute – etwas aus dem Nichts – trafen die Hausherren zum 1:1 Ausgleich. Mohamed Baroudi nahm eine Flanke aus dem Halbfeld direkt ab und verwandelte in Traumtormanier, ließ Göltenboth dabei keine Chance. Das Spiel verlief danach weiter wie gehabt: Die Kickers rannten geduldig an, der TSV Ilshofen versuchte die Räume ab der Mittellinie zuzumachen, jedoch konnte der TSV nun immer weniger Nadelstiche nach vorne setzen. In der 31. Spielminute brach dann das Abwehrbollwerk des TSV beinahe durch einen für die Ilshofener Altbekannten Fußballer: Luigi Campagna setzte einen wunderbaren Schuss aus gut 20 Metern nach einer Ecke an die Latte und brachte damit ein Raunen durch das Stadion an der Waldau. Nur wenige Zeigerumdrehungen später ertönte der Pfiff vom Unparteiischen Joshua Zanke und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Kevin Dicklhuber versenkte den Strafstoß gekonnt zur 2:1 Führung.

Beide Seiten versuchten ihre Spielanlage weiterhin durchzuziehen, dem TSV Ilshofen merkte man jedoch zunehmend an, dass sie das Tempo und die spielerische Anlage der Kickers wohl nicht über 90 Minuten voll mitgehen können würden. Kurz vor der Pause bekam Konrad Riehle im Strafraum nach einer Flanke den Ball und versenkte diesen zum vermeintlichen Todesstoß zum 3:1. Mit diesem Zwischenergebnis konnten sich die Ilshofener nun in der Kabine sammeln.

Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild zur ersten Halbzeit. Die Kickers hatten massiv mehr Ballbesitz, der TSV Ilshofen stand geschlossen dagegen und versuchte mit Mann und Maus den Spielstand zu halten und ab und an gezielte Nadelstiche zu setzen, die Dominanz der Kickers war jedoch spürbar ohne großartig Zählbares daraus zu ziehen. Mit dem 3:1 und den lautstarken Fans der Blauen waren alle Argumente in der Hand der Hausherren, um die Tabellenführung an diesem Tag gegen die SGV Freiberg zu behaupten. In der 90. Spielminute sorgte der eingewechselte Obernosterer für den 4:1 Endstand und das Torverhältnis der Hausherren nachdem er den Ball schön abgelegt bekam im Strafraum.

Trainer Ramazan Kandazoglu konstatierte nach dem Spiel: „wir wussten, dass wir in solch einem Spiel wenig Ballbesitz haben werden. Unser Spielplan ging zu Beginn gut auf. Wir haben das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben: den Kickers wenig Räume bieten und bei Ballbesitz gut und schnell nach vorne spielen und gingen auch in Führung. Im weiteren Spielverlauf haben wir es immer weniger geschafft, die Räume schnell zu zumachen und die Kickers sind wieder ins Spiel gekommen. Insgesamt war es dennoch eine ordentliche Mannschaftsleistung, aber man hat einen merklichen Unterschied gemerkt zu den Kickers in Sachen Tempo, Qualität und wir konnten da einfach nicht mithalten.“

Tore: 0:1 Julian Schiffmann (9.), 1:1 Mohamed Baroudi (21.), 2:1 Kevin Dickluber (34., FE), 3:1 Konrad Riehle (43.), 4:1 Markus Obernosterer (90.)TSV Ilshofen: Marc Göltenboth, Daniel Schmelzle, Eren Aygün (85. Dennis Upstas), Jonas Lausenmeyer (90. Frederic Baumann), Michael Eberlein (58. Nico Rodewald), Tom Marmein, Julian Schiffmann, Jannis Schlosser, Dominik Rummler (75. Baba Mbodji), Matthias Stüber, Sascha Esau