Auftakt besteht aus einem Test

Der Kader des TSV Ilshofen für die neue Oberliga-Saison steht fast vollständig fest. Neuester Zugang ist Noah Feil, der vom Drittliga-Absteiger VfR Aalen kommt. Heute ist Trainingsauftakt. Von Hartmut Ruffer

„Dieser Kader passt für uns“, meint Dario Caeiro. Der Vorstand Fußball des TSV Ilshofen ist gut gelaunt. „Wir führen noch Gespräche mit ein, zwei Spielern. Wenn das klappt, wäre das toll. Aber wenn nicht, dann sind wir dennoch davon überzeugt, mit dieser Mannschaft die Klasse halten zu können.“ Für das Team von Trainer Michael Hoskins steht heute Abend ein erster Leistungstest an.

Die neuesten Zugänge heißen Noah Feil, der vom VfR Aalen kommt, und Julian Schiffmann. Er wechselt vom Oberliga-Absteiger TSG Backnang zum TSV. Diesen beiden Zugängen steht ein Abgang gegenüber: Carl Murphy. Der 33-jährige Routinier kam vor der abgelaufenen Saison von den Sportfreunden Dorfmerkingen. Der ehemalige Profi (früher unter anderem bei Waldhof Mannheim) war bei Spielern und Fans gleichermaßen beliebt. 30 Mal trug er das Ilshofener Trikot, fast immer war er Leistungsträger. „Wir hätten ihn sehr, sehr gerne gehalten, aber Carl zieht nach Würzburg um und will sich verstärkt um seine Familie kümmern“, erklärt Caeiro. Das Pendeln will er sich nicht antun. Dass er im Guten geht, beweist die Tatsache, dass er sich am 27. Juli bei der offiziellen Saisoneröffnung von Fans und Spielern verabschieden möchte.

Schiffmann kommt

Bleiben wird Baba Mbodji. Der Senegalese hatte zwar Angebote von Oberligakonkurrenten, doch der Verteidiger wird weiterhin für den TSV spielen.

Zwei neue Gesichter sind Julian Schiffmann und Noah Feil. Schiffmann stammt aus Neuenstein, spielte von 2013 bis 2017 für den FSV Hollenbach, ehe er nach Freiberg und dann nach Backnang ging. Nun kehrt der 27-jährige Mittelfeldspieler nach Hohenlohe zurück. „Wir waren schon seit einigen Jahren an ihm dran, aber es hat nie ganz gepasst. Umso schöner ist es, dass es nun geklappt hat“, berichtet Dario Caeiro, „er erinnert mich vom Typus an Maxi Gebert.“ Trainer Michael Hoskins ergänzt: „Für die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen, passt Julian sehr gut.“

In Kontakt geblieben

Gestern sagte schließlich auch Noah Feil zu. Der 20-Jährige kommt vom Drittliga-Absteiger VfR Aalen. Wie bei einigen Zugängen auch führt dabei die Spur zu Michael Hoskins. Dieser trainierte Noah Feil vor drei Jahren in der U 17 des VfR. Der Kontakt ist danach nie abgerissen. Das sei eine Stärke des neuen Trainers, ist Caeiro überzeugt. „Wie er zu seinen ehemaligen Spielern den Kontakt aufrechterhält, ist schon etwas Besonderes.“

Hoskins freut sich darüber, dass Noah Feil ihm nun wieder das Vertrauen schenkt. „Er ist nicht nur individuell stark, sondern besitzt auch die richtige Einstellung.“ Diese bräuchten alle Spieler. „Wir müssen nach den Abgängen erfahrener Spieler wie Ralf Kettemann, Carl Murphy oder Ramazan Kandazoglu die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen. Das sagt sich so einfach, aber das müssen wir auch leben“, so Michael Hoskins.

Der Trainer und sein spielender Co Stani Bergheim bitten heute Abend zu einem ersten Leistungstest. Da die Laufbahn in Ilshofen noch nicht fertiggestellt ist, weicht der TSV ins Crailsheimer Schönebürgstadion aus.

Das erste Testspiel bestreitet der Oberligist am Sonntag, 7. Juli, um 15 Uhr beim SSV Stimpfach. Drei Tage später kommt der Regionalligist VfR Aalen nach Ilshofen. Diese Begegnung wird am Mittwoch, 10. Juli, um 18.30 Uhr angepfiffen. Saisonauftakt ist am 3. August.